Partner

 

Zusammenarbeit mit Südböhmen

Das Südböhmische Landwirtschaftsmuseum  in Týn nad Vltavou hat 2014 seine Tore erstmals für die Besucher geöffnet. Jiří Netík, ehemaliger Landwirtschaftspräsident Tschechiens, ist Gründer und Motor des Museums. Geleitet wird die Einrichtung von Mgr. Lenka Houdková, die mit viel Elan und Fachkenntnis an Werk geht. In den nächsten Jahren soll das Angebot erweitert werden, Restaurierungswerkstätten sollen entstehen und mit uns zusammen soll die Zusammenarbeit über die Grenze hinweg intensiviert werden. Wir freuen uns drauf!

     
 

Praktikum im Museum

Einen intensiven Eindruck vom Berufsleben soll ein Praktikum in der 11. Klasse des Gymnasiums vermitteln. Mirjam Wach aus Regen hat sich als Praktikumsstelle das Niederbayerische Landwirtschaftsmuseum ausgesucht und hat innerhalb einer Woche gleich mehrere kleinere eigene Projekte gestemmt: Mirjam hat Stationen für unseren Mittelaltertag entwicklet, die Artikel des Museumsshops für das Internet beschrieben und sich dann sogar noch für die Themen "Pscheidl-Krippe" und "Dampflokomobile" museumspädagogische Angebote überlegt. Wow, ganz schön fleißig - vielen Dank!

     
 

Kinderführer FASZINATION HARMONIKA

Carina-Sophie Berger und Stefan Muckenschnabl besuchen eigentlich das Gymnasium Zwiesel. Im Rhamen eines Praktikums haben die beiden einige Tage das Team des Niederbayerischen Landwirtschaftsmuseums Regen verstärkt. In dieser kurzen Zeit haben sie es geschafft eigenverantwortlich und mit großem Engagement einen kleinen Kinder- und Familienführer für unsere Sonderausstellung "Maurerklavier & Wanzenpress" zu entwickeln, zu gestalten und umzusetzen. Danke, großes Kompliment!

     
 

Kunstkurse für Kinder

Aus Bischofsmais stammt die Dipl. Kunsttherapeutin (FH) Nicole Kramhöller-Kühn. Sie widmet sich seit 2011 freiberuflich verschiedenen Kunstkursen und Kunstprojekten. Wir freuen uns sehr, dass sie zukünftig ihre Kunstkurse für Kinder unter dem Motto "Kunstkiste" bei uns im Niederbayerischen Landwirtschaftsmuseum Regen anbietet. Im Vordergrund steht die Freude am eigenen kreativen Schaffen – ganz nebenbei werden aber Künstler, Stilepochen, Kunstrichtungen oder Maltechniken kennengelernt.

     
 

Zusammenarbeit mit dem Schullandheim Habischried

Das Schullandheimwerk Niederbayern-Oberpfalz e.V. betreibt in Habischried, Riedenburg und Gleißenberg tolle Schullandheime. Künftig werden wir mit dem nahe gelegenen Schullandheim Habischried enger zusammenarbeiten. Wir haben verschiedene Module rund um die Landwirtschaft in Vergangenheit und Gegenwart entwickelt, die Lehrer nun bei uns buchen können. Gemeinsam mit dem 1. Vorsitzenden des Schullandheimwerkes Dr. Rudolf Schwetlik freuen wir uns auf viele begeisterte Teilnehmer!

     
 

Kooperation über Ländergrenzen hinweg

Mag. Iva Košatková leitet seit März 2015 das Městské Muzeum Horažďovice in Böhmen. Die studierte Archäologin und Ethnografin kümmert sich mit großem Elan und vielen Ideen um das städtische Museum, das in einem ehemaligen Schloss der Adelsfamilie von Sternberg untergebracht ist. Neben der stadtgeschichtlichen Sammlung befindet sich auch noch eine kleine Galerie und die Touristinformation des etwa 5.500 Einwohner großen Ortes in ihrer Obhut.

     
 

Einblicke in die faszinierende Welt der Kräuter

Die zertifizierte Kräuterpädagogin Elke Weindl betreibt in Huberweid bei Ruhmannsfelden eine eigene Naturwerkstatt. Regelmäßig bietet sie aber auch im Niederbayerischen Landwirtschaftsmuseum Regen vielfältige Kurse, Wanderungen und Workshops rund um die unglaubliche Vielfalt der heimischen Wildkräuter an. Auf charmante Art vermittelt sie ihr enormes Wissen über Geschichte, Anwendungsmöglichkeiten,  Heilwirkungen und Verarbeitungstechniken.

     
 

Inklusion wird groß geschrieben

Die Angebote in unserer Museumswerkstatt sind selbstverständlich auch für Menschen mit Einschränkungen zugänglich. Das Niederbayerische Landwirtschaftsmuseum beteiligt sich aktiv am Modellprojekt „Inklusive Kinder- und Jugendarbeit" (INKA) der Lebenshilfe Regen. Und mit Elisabeth Auerbeck und Heidi Schafhauser werden jetzt weitere Angebote in unserem Museum auf die Beine gestellt. Gute Nachrichten für alle Kinder in und um Regen!

     
 

Bauerngarten im Museum

StRin FS Christine Oberlies hat in ihrer hessischen Heimat mit den Eltern Kartoffeln angebaut. Das war anstrengend, hat aber auch eine Menge Spaß und gute Erfahrungen mit sich gebracht. 2015/16 bietet sie an der Schule am Weinberg das Wahlfach "Pflanzen und Ernten - einst und jetzt" an und kommt einmal wöchentlich mit ihren Schützlingen zu uns ins Museum. Abschließend wird bei uns ein Bauerngarten entstehen. Wow, wir sind begeistert und werden dieses tolle Engagement nach Kräften unterstützen!

     
 

Professionelle Museumspädagogik

StRin Usija Wallner aus Frauenau unterrichtet eigentlich Kunsterziehung am Gymnasium Zwiesel. Für das Schuljahr 2015/16 wurde sie vom Kultusministerium ans Museumspädagogische Zentrum (MPZ) abgeordnet und hilft nun mit im Niederbayerischen Landwirtschaftsmuseum Regen museumspädagogische Angebote zu entwickeln. Wir arbeiten diesbzgl. auch eng mit dem Glasmuseum Frauenau und dem Waldmuseum Zwiesel zusammen, so wird das eine runde Sache!

     
 

Fleißige Hände in Hof, Garten und Keller

Ifediora Onyebuchi, Igbowke Onyebuchi und Sunday Obiora Nwachukwu aus Nigeria sind in den Flüchtlingsunterkünften in Regen gestrandet. Im Rahmen von 1-Euro-Jobs wollen sie sich in die Gemeinschaft einbringen, Kontakte zu den Einheimischen knüpfen und ihre Sprachkenntnisse verbessern. Für unser Museum sind unsere neuen Freunde  Gold wert, nur mit ihrer Hilfe können wichtige Arbeiten in Hof, Garten oder Keller angepackt und durchgeführt werden. Thank you!

     
 

Fachbibliothek auf Vordermann gebracht

Ein paar hundert Titel umfasst die Fachbibliothek zur Agrar- und Sozialgeschichte des Niederbayerischen Landwirtschaftsmuseums Regen. Anna Maier hat im Rahmen ihres Ferienjobs bei der Stadt Regen im heißen Sommer 2015 fleißig mitgeholfen die zahlreichen Bücher und Broschüren ordnungsgemäß zu erfassen, damit die Bibliothek künftig auch von Externen bequem genutzt werden kann, schließlich schlummert hier viel Wissen. Danke für die wertvolle Unterstützung!

     
 

Fotosammlung wird digitalisiert

Viele Jahrzehnte hat der Geschichtslehrer, Heimatkundler und Stadtheimatpfleger Horst Sauer unzählige historische Fotos zur Region Bayerischer Wald und zur Entwicklung der dortigen Landwirtschaft zusammengetragen. Schon seit vielen Jahren schlummert dieser Schatz in unserem Archiv. Nun macht sich unser syrischer Praktikant Ibrahim Alfandi an die Digitalisierung, um den Bestand der Allgemeinheit zugänglich zu machen.

     
 

Treppe im Museumsgarten gebaut

Der gelernte Zimmerer und Landwirt Michael Leidl aus Zuckenried hat für uns eine professionelle Holztreppe gezimmert, die künftig den Weg in unseren verträumten Museumsgarten erleichtert. Zum Einsatz kam natürlich u.a. Holz, das mit unserem museumseigenen dampfangetriebenen Sägegatter geschnitten wurde. Anlässlich unseres Sommerfestes im Garten 2015 erlebt die Treppe erfolgreich ihre Feuertaufe! Dankschön, Micherl!

     
     

Dreschwagen konserviert

Irgendwie waren in den hözernen Dreschwagen Holzwürmer geraten. Es galt zügig zu handeln, damit die gefräßigen Tierchen keinen weiteren Schaden anrichten. Für eine aufwendige Begasungsaktion standen leider keine Mittel zur Verfügung. Aber wir haben Partner und Freunde! Dr. Thomas Koy ermöglichte uns in der Holztrocknungsanlage der Holzmanufaktur Max Liebich GmbH in Regen eine thermische Behandlung und Michael Grassinger vom gleichnamigen Autohaus Grassinger besorgte den fachgerechten und schonenden Transport. Merci!

     
   

Fotosession im Museum

Wow! Fotograf Ralf Eisenreich hat unser Museum in Szene gesetzt. Und das zum Nulltarif!! Ein dreifaches Wow! Zusammen mit ein paar engagierten und gut gelaunten "Models" hat er einen ganzen Nachmittag die verschiedenen Einstellungen im Landwirtschaftsmuseum inszeniert und schließlich abgelichtet. Allen Beteiligten hat es riesigen Spaß gemacht und die Ergebnisse können sich wahrlich sehen lassen! Auf dieser Homepage finden sich jede Menge davon. Vielen Dank!

     
   

Das Feld bestellt

Es war schon eine irrwitzige Idee, als wir uns eingebildet haben wir könnten in unserem Museumsgarten einen Kartoffelacker anlegen. Eigentlich war es nur möglich, weil uns Klaus Amberger von der gleichnamigen Regener Gärtnerei aus der Patsche geholfen hat und mit seiner ungarischen Spezialmaschine und viel Irxenschmalz unseren verwilderten Garten umgepflügt und bestellt hat. Die Kinder, die tags darauf dort die Kartoffeln gesteckt haben, hatten so viel Freude, dass es die Mühe auf jeden Fall wert war. Vergelts Gott!

     
 

Heinzelmännchen aus Nigeria

John Okarar und "Paul" Anoziem Obiefuna sind in Regen lebende Asylbewerber. Seit Mitte März sind sie mit viel Freude und Engagement für das Niederbayerische Landwirtschaftsmuseum tätig. Inzwischen haben sie den Museumsgarten auf Vordermann gebracht und mit Sitzgelegenheiten ausgestattet und auch im Keller haben sie mächtig aufgeräumt. Und das alles für den bescheidenen Stundenlohn von 1,05 EUR. Thank you, guys!