Projekt »Bauerngarten«

Für das Schuljahr 2018/2019 wurde an der Schule am Weinberg - Sonderpädagogisches Förderzentrum Regen in Kooperation mit dem in der Nachbarschaft befindlichen Niederbayerischen Landwirtschaftsmuseum Regen wieder das Wahlfach "Pflanzen und Ernten - einst und jetzt" eingerichtet. Unter der Leitung von StRin FS Christine Oberlies werden die elf Teilnehmer immer montags für zwei Schulstunden das Museum besuchen und dort im Laufe des Schuljahres einen Bauerngarten anlegen und pflegen. Natürlich werden darüber hinaus Aspekte der Landwirtschaft früher und heute vermittelt und die weiteren museumspädagogischen Angebote des Landwirtschaftsmuseums in Anspruch genommen. Außerdem werden wir immer wieder externe Spezialisten im Rahmen dieses Wahlfaches zu uns ins Museum einladen.

An dieser Stelle wird laufend über die aktuellen Aktivitäten berichtet.

 

 

Alles in Butter!

18.2.2019

Heute haben wir ordentlich Muskelbutter, äh ... -schmalz gebraucht. Aber kein Problem, alles in Butter soweit. Mit Herr Pongratz‘ Oldschool-Hightech-Maschine haben wir Butter aus Sahne selbst hergestellt. Dazu gabs lecker Brot, Schnittlauch und allerhand Gemüse. Läuft doch wie geschmiert bei uns!

     
 

Müll? Von wegen!

11.2.2019

Heute haben wir unsere Milchkarton-Vogelfutterhäuschen fertiggestellt. Nachdem wir das Dach mit Bambusstäben beklebt und das gute Stück abschließend auch noch lackiert haben, können die Silos jetzt in die Gärten unserer AG-Teilnehmer gehängt werden und den Gartenvögeln durch den schneereichen Winter helfen. Nächste Woche füttern wir (statt der Vögel) dann mal uns selbst - es wird wieder Zeit für eine kulinarische Veranstaltung!

     
 

Das war noch nie da!

4.2.2019

Das hats tatsächlich noch nicht gegeben, dass Frau Oberlies mal nicht da war, wenn wir unser AG-Treffen hatten. Heute war es dann aber soweit. Schluchz! Gottseidank hat sie uns Kathrin Rolli geschickt und Roland Pongratz mit Luca war ja auch da. Uff! Und die haben uns dann als erstes auch gleich vor (ihren) Karren gespannt – wir durften nämlich in der Traktornhalle drei Oldtimer-Bulldogs in eine neue Position schieben. Anschließend haben wir uns wieder unseren Upcycling-Vogelfuttersilos gewidmet und quasi sämtlichen Kleber aufgebraucht. Uiuiui!

     
   

Wir leben gefährlich ...

28.1.2019

Wo gehobelt wird, da fallen Späne. Und wo gestrichen wird, da leiden Pullover. Beim Rausputzen unserer Upcycling-Vogelfuttersilos aus Milchkartons ist uns heute das ein oder andere Missgeschick passiert. Nichts desto trotz hatten wir viel Spaß und sind auch zuversichtlich, nächste Woche die ersten Futterstationen im Garten aufhängen zu können. Bei den Schneemassen werden sich die Piepmätze bestimmt freuen!

     
   

Milch raus, Körner rein!

21.1.2019

So langsam können wir Futterstationen in allen möglichen Varianten anbieten. Ob für Meisenknödel aus Holz in vielen Farben und Formen, ob als Silo mit Plexiglas und Dach oder für Eichhörnchen. Zu unserer Auswahl kommt nun noch eine weitere Version dazu: Das Upcycling-Futterhäuschen aus Milchkartons. Damit wir bei den Vögelchen allerdings keine falschen Hoffnungen auf Milch wecken, werden sie erstmal bunt angestrichen und verziert. Wir sind gespannt, wie unseren Gartenvögeln das neue Futterangebot schmecken wird.

     
   

Kleine Verschnaufpause

7.1.2018

Noch ein Vogelfuttersilo und wir haben offiziell alle Bestellungen vom Adventsmarkt erledigt. Und weil man auch mal unproduktiv sein und ein wenig verschnaufen muss, haben wir heute eine ruhige Kugel geschoben. Malen, Fette Ernte spielen und in den Heften der GemüseAckerdemie arbeiten, jeder so wie er mag. Nebenher haben wir gemütlich am letzten Auftrag gearbeitet und unseren Apfelsaft geschlürft.

     
 

Frohe Weihnachten!

17.12.2018

Mit Sägen, Schrauben und Bohren verabschieden wir uns in die Weihnachtsferien. Das Futtersilo für Eichhörnchen wird zwar wohl nicht unser Meisterstück werden, aber wir können ja noch ein bisschen üben.. Und im Januar probieren wir es dann einfach noch einmal - der Winter im Bayerischen Wald ist ja bekanntlich ein bisschen länger. Wir wünschen Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2019!

     
 

Ihr Kinderlein kommet, oh kommet doch all ...

10.12.2018

... zur Krippe her kommet, in Bethlehems Stall. Bzw. im Niederbayerischen Landwirtschaftsmuseum. Und weil so viele Kinder dem museumspädagogischen Aufruf von Herrn Pongratz folgen, war für uns diese Woche kein Platz in der Herberge, ähm, der Museumswerkstatt. Das hat uns aber nicht weiter gestört. Wir haben es uns in unserem schulischen Werkraum gemütlich gemacht und da allerlei Weihnachtsgeschenke für Eltern oder Geschwister gefertigt. Die werden Augen machen!

     
 

Mamma mia, es weihnachtet sehr ...

3.12.2018

Damit wir nicht dem Weihnachtsstress verfallen (der Adventsmarkt war ja schließlich stressig genug) und weil unsere beiden Großen vor den Ferien noch auf Abschlussfahrt fahren, haben wir unsere AG-Weihnachtsfeier einfach schon heute gemacht. Mit vier riesigen Familienpizzen, unserer leckeren Apfelschorle und Leckereien vom Bäcker haben wir es uns in der Museumswerkstatt heute so richtig gut gehen lassen. Außerdem haben wir noch jede Menge Quatschfotos gemacht. Wir wären dann eigentlich so weit, jetzt kann Weihnachten kommen!

     
    

Einatmen, ausatmen ...

26.11.2018

Heute war erstmal Durchschnaufen angesagt. Nach unserem arbeitsreichen Adventsmarkt am Freitag und den damit verbundenen Vorbereitungen, haben wir es heute ruhig angehen lassen. Umräumen und Aufräumen standen auf dem Programm, außerdem das „Aufhübschen“ von nicht verkauften Vogelhäuschen und eine Optimierung unserer Insektenhotels. Ab nächster Woche widmen wir uns dann den Bestellungen vom Adventsmarkt und anderen Winterprojekten.

     
 

Es ist soweit!

23.11.2018

Heute war endlich der Tag auf den wir sooo lange hingearbeitet und -gefiebert haben! Nach stundenlangem Aufbau sowie Hin- und Herräumen von unseren gebastelten Garten- und Dekorationsartikeln ging es um drei Uhr endlich los. Fleißig haben unsere Schüler geworben, verkauft und Apfelpunsch ausgeschenkt und von allen Seiten gab es viel Lob. Jetzt können wir erstmal etwas entspannter weiterarbeiten und uns ein bisschen auf unseren Lorbeeren ausruhen.